Weihnachtsdeko aus Männerhand

Weihnachtsbaum selbst schlagen oder kaufen ist deine einzige Aufgabe an Weihnachten? Du möchtest aber zum Fest der Liebe mal etwas Neues beitragen und gekaufter Plastik-Dekoration den Kampf ansagen? Dann liest du hier genau richtig, denn in diesem Artikel geben wir dir DIYs für echte Weihnachtsmänner. Ob DIY, Crafted, Selfmade, Homemade, Handmade – wir machen Weihnachten MANmade!

An Weihnachten möchte man entspannen, Zeit mit den Liebsten verbringen, gut Essen und die Stille genießen. Genau deshalb wird manchmal viel zu schnell Baumschmuck und andere Weihnachtsdeko viel zu teuer in schlechter Qualität eingekauft. Dabei ist es so einfach, etwas Selbstgemachtes mit seinen Händen zu schaffen. Lass deiner Kreativität und echtem Handwerk freien Lauf. Ob für dich oder die gesamte Familie – vielleicht sind hier ein paar Sachen dabei, die du gerne nachbasteln möchtest.

1. Kettensägenschnitzen

chainsaw-xmas-carve.jpg

Skulpturen schnitzen mit einer Kettensäge liegt absolut im Trend und weckt das Kind in dir. Nicht nur Profis finden daran Spaß, sondern auch bei absoluten Neulingen werden Späne fällen.
Schnapp dir ein paar Freunde und verbringt einen Tag zwischen Holz, Motorsägenduft und echten Kerlen bei einem von einem Profi geleiteten Kurs!
Nach der Wahl des passenden Holzblocks und den notwendigen Sicherheitsinstruktionen planst du mit Hilfe des Kursleiters deinen Entwurf. Weihnachtsstern, Tannenbaum oder ein anderes weihnachtliches Motiv: Der Umgang mit der Elektro-Motorsäge ist schnell erlernt und im Handumdrehen werden die ersten Konturen deiner Skulptur erkennbar sein.
Zu Hause kannst du deine Holzskulptur dann noch versiegeln oder anmalen. Vielleicht haben ja deine Kinder oder Enkel Lust, dir dabei zu helfen.

Tipp: Vielleicht findest du im Internet auch ein Angebot in deiner Nähe zum Eisskulpturenschnitzen. Diese Kunstwerke sind zwar nicht von Dauer, aber Eis als Schnitzmaterial ist etwas ganz Besonderes.

2. Nachhaltiger Weihnachtsbaum

sustaines-xmas-tree.jpg

Es muss nicht immer eine echte Tanne sein, aber zum Plastikbaum greifen? Auf keinen Fall! Mit dieser Anleitung kannst du dir im Holzumdrehen aus Ästen deinen Wunschbaum schreinern.

Du brauchst:

  • 1 x dicke Baumscheibe mit Waldkante (Dicke mind. 20 cm)
  • Äste in verschiedenen Längen aus dem Wald (Durchmesser min 12 mm)
  • Buchenstab (Durchmesser 8 mm, Länge mind. 1 m)
  • Baumwollkordel
  • Heißklebepistole
  • Akkubohrschrauber mit Holzbohrer
  • Stichsäge

So geht’s:

  1. Kürze als erstes die Äste mit der Stichsäge oder einem Fuchsschwanz auf unterschiedliche Längen, sodass sie eine Tannenform ergeben – von oben werden die Äste nach unten immer länger. Schneide den längsten, untersten Ast auf ca. 75 cm und den oberste, kürzesten auf ca. 16 cm.
  2. Die Baumscheibe bildet das Standbein. Sie sollte schön dick und schwer sein, um das Gewicht des Baumes gut ausbalancieren zu können. Schleife die Oberseite der Baumscheibe mit Schleifpapier ab – so wird auch die Splittergefahr minimiert. Zusätzlich kannst du die Oberfläche mit Holzöl versiegeln.
  3. Bohre anschließend ein buchenstabdickes Loch – ca. ¾ tief – in die Mitte der Scheibe. Stecke nun den Buchenstab in das Loch. Nimm dir anschließend deine Äste vor und bohre bei jedem genau durch die Mitte.
  4. Nun geht’s ans Platzieren. Leg dir im Vorhinein schon die Äste auf dem Boden in der richtigen Reihenfolge zurecht. Nimm dir die Heißklebepistole und die Kordel zur Hand. Schneide die Kordel in ca. zwölf 8-cm-lange Stücke zurecht.
  5. Fange unten an der Baumscheibe an: Klebe etwas Heißkleber auf den Buchenstab, nehme ein Stück Kordel, wickle sie um den Buchenstab und verklebe die Enden mit Heißkleber. Dann stecke den längsten Ast von oben auf den Stab. Die Kordel hilft, dass die Äste etwas Abstand haben. Mache immer so weiter bis du ganz oben mit dem kürzesten Ast endest.

Jetzt kannst du selbst drehen, ob die Äste einen eindimensionalen Baum ergeben oder mehr Volumen bekommen sollen, indem du die Positionen der einzelnen Äste hin und her verschiebst.

Tipp: Um deinen Baum kleinkindfreundlich zu gestalten, kannst du mit etwas Schleifpapier die Enden und Ecken etwas abrunden und so von Splittern befreien. Für den grünen Look wickle mit etwas Draht Moos oder etwas Tannengrün um die Äste. Diese kannst du zu jedem Weihnachten neu anbringen. Oder du malst das Holz mit Holzlack oder Acrylfarbe in weiß an.

3. Eiserne Tischbäume

metal-xmas-tree.jpg

Biege dir Weihnachten zurecht! Mit kleinen Tannenbäumen aus Draht bringst du was Selbstgemachtes, Stabiles und Schönes auf den Tisch.

Das brauchst du:
Alles was du dazu brauchst, ist ein kegelförmiger Gegenstand und Draht aus Kupfer oder Aluminium aus dem Baumarkt.

So wird’s gemacht:
Wickle und biege den Draht von oben nach unten um den Kegel. Danach brauchst du dein Drahtkonstrukt einfach nur abziehen. Durch Biegen kannst du deinen Drahtbaum ausrichten, damit er gerade auf dem Tisch steht. Variiere in den Größen und Formen der Kegel, indem du manche nur zur Hälfte einwickelst und zwischen dem Draht mal mehr und mal weniger Abstand lässt.

Tipp: Die kleinen Drahtbäume wirken schon für sich alleine, aber mit kleinen Haken kann ganz leicht noch etwas drangehängt werden. Bspw. kleine Weihnachtsbaumkugeln, etwas Tannengrün oder in die Mitte ein Teelicht stellen – Achtung: hier sollte genug Platz zwischen Flamme und Draht sein, ansonsten wird der Draht zu schnell heiß.

4. Adventskranzständer aus Rohr

cupper-candle-holder.jpg

Dieser Adventskranz bekommt durch dich einen ganz eigenen Auftritt.

Du brauchst:

  • 1 x Kupferrohr aus dem Baumarkt (2,20 lang; 22 mm ø)
  • Kupferrohrschneider oder Metallsäge
  • 4 x 90-Grad-Winkelmuffen aus Kupfer (22 mm ø)
  • 4 x T-Stück-Muffen aus Kupfer (22 mm ø)
  • 4 x lange Kerzen (Farbe deiner Wahl)
  • Flüssigkleber

So geht’s:

  1. Für einen stabilen, viereckigen „Kranz“ schneide das Kupferrohr in 4 x 22 cm und 4 x 11 cm lange Stücke.
  2. Stecke mit etwas Kleber zwei Winkelmuffen links und rechts von einem 11 cm langen Rohr. Wiederhole das Gleiche mit einem weiteren 11 cm langen Rohr.
  3. Stecke in die beiden noch freien Winkelmuffenenden je ein 22 cm langes Rohr. Um zweimal eine U-Form zu erhalten, wiederhole den Arbeitsschritt an dem Parallelstück.
  4. Klebe nun die T-Muffe so auf die 22-cm-Rohre, sodass das mittlere Verbindungsstück nach außen zeigt.
  5. Zu guter Letzt verbindest du die beiden U-Formen mit den übrig gebliebenen 11-cm-Stücken.

Jetzt brauchst du nur noch die Kerzen in die nach oben zeigenden Muffen einstecken – fertig!

Tipp: Auch hierfür gibt’s im Internet weitere Designs und Anleitungen.

Dich hat das Weihnachtsfieber gepackt und 2018 wird dein Fest? Dann hole dir in unserem Artikel „So schenkt Mann richtig“ ein paar Tipps zu tollen Geschenk-Ideen für deine Liebsten!