Dem Durst geben, was er braucht

Wasser ist das Element, das unseren Körper auf natürliche Weise fit und gesund hält.
Wer über den Tag verteilt genug trinkt, bringt nicht nur den Kreislauf auf Touren, sondern reinigt sich auch von innen. Sind dir deine Trinkgewohnheiten bewusst? Beobachtest du, was und wie viel du trinkst? Wir geben dir hier Tipps rund ums Trinken.

Schon wieder?

Es ist wie ein Fluch. Eigentlich hat man gar nicht so viel getrunken und trotzdem ist nach dem Genuss koffein- und alkoholhaltiger Getränke der häufige Gang zur Toilette vorprogrammiert. 

Gewusst?

Auch schwarzer und grüner Tee enthält Koffein/Teein – je stärker der Tee ist, umso mehr Koffein enthält er.
 
Darüber hinaus reizen auch Zitrusgetränke, Getränke mit Kohlensäure und solche mit künstlichen Süßstoffen die Blase. Natürlich heißt das nicht, dass diese Getränke jetzt grundsätzlich gemieden werden müssen. Der Selbsttest wird zeigen, was passiert, wenn bestimmte Getränke ein paar Tage lang gemieden werden. Man wird die Entspannung merken, wenn man ohne auf der ständigen Suche nach einer Toilette durchs Leben geht.

Getränke, die sanft zur Blase sind:

  • Wasser
  • Kräutertee
  • Gemüsesaft (kein Tomaten- oder Selleriesaft)

Getränke, die die Blase reizen:

  • Kaffee
  • Tee
  • Alkohol
  • Saft von Zitrusfrüchten
  • Kalorienreduzierte Getränke
  • Kohlensäurehaltige Getränke

Das richtige Maß

Trotzdem ist es wichtig, die Blase kontinuierlich “durchzuspülen”. Wer dazu neigt, wenig zu trinken, sollte schnell umdenken – denn wenig trinken ist ungesund!
Urin führt nämlich Abfallstoffe aus dem Körper ab, und dafür benötigt er ausreichend Flüssigkeit. Wer wenig trinkt, riskiert, dass sich der Urin stärker konzentriert. Das wiederum kann die Blase reizen und sogar zu Blasenentzündungen führen.
 
Es ist einfach festzustellen, ob genug getrunken wurde: der Urin muss eine hellgelbe Farbe haben. Wenn der Urin dunkler ist – oder stark riecht – weiß man, dass zu wenig getrunken wurde.

Tipp:

Einfach morgens eine Literflasche Wasser abfüllen und tagsüber mit zur Arbeit nehmen. Ist das Gefäß am Ende des Tages leer, hast du auf jeden Fall einen Liter getrunken.
Für eine geschmackliche Aufwertung kannst du auch ein paar Obststücke oder Früchte mit in die Flasche geben.

Bei Tag trinken – bei Nacht schlafen

Wie viel ist denn nun richtig? Man sagt jeden Tag in etwa 1,5 bis 2 Liter trinken – das ist eine ganze Menge. Eine neue Faustregel besagt 30 ml pro Körpergewicht (in kg) am Tag zu trinken. Wichtig ist diese Menge über den Tag verteilt zu trinken – abends so wenig wie möglich. Dadurch muss man nachts weniger häufig aus dem Bett und kann besser durchschlafen. So wird man direkt ausgeruhter aufwachen!

Durst löschen

Jeder Körper hat aber auch seinen ganz eigenen, individuellen Trinkbedarf.
Je nach Lebensform und sportlicher Auslastung sind Flüssigkeitsbedarf und Durstgefühl unterschiedlich. Dann einfach auf seine Bedürfnisse hören und dem Körper durch ausreichend Flüssigkeit etwas Gutes tun.
Auch Jahreszeiten können das Trinkverhalten beeinflussen. Bei Hitze und trockener Heizungsluft greift man häufiger zu einem kühlen Getränk.

Tipp:

Dein Wissensdurst über Ernährung ist noch nicht gelöscht?
Folge dem entschlackenden Ernährungstrend Detox: