Detox – Fasten, das stark macht!

Macht fit, gibt neue Energie:
Detox – Fasten, das stark macht!

Viele Methoden können helfen, unsere Gesundheit zu verbessern. Detox ist eine davon und liegt im Trend. Aber war das nicht nur für Frauen? Auf keinen Fall! Hier geht es darum, den Organismus und die Haut zu entschlacken und zu entgiften. Dabei kommen Säfte, Drinks und stärkende Inhaltstoffe zum Einsatz.

Dass man dabei ein paar Kilos verlieren kann, ist eher nebensächlich aber ein positiver Nebeneffekt. Wer mit Blasenschwäche zu tun hat kann sogar durch Gewichtsverlust – bei ein paar Kilos zu viel – den Harndrang etwas reduzieren.

Was ist Detox?

Detox ist das Kurzwort für Detoxifikation und bedeutet Entgiftung. Unser moderner Lebensstil überfordert durch Stress, ungesunde Ernährung und Umweltschadstoffe die Selbstheilungskräfte unseres Organismus. Die körpereigene Müllabfuhr streikt. Durch entgiftendes Fasten, eine teilweise Enthaltung von bestimmten Speisen, können wir den Körper entlasten und die Müllabfuhr wieder in Gang bringen. Auf Detox schworen schon die alten Griechen. Hippokrates von Kos schrieb: „Sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hautpflege und Körperübung… und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei.“

Warum ist Detox so gesund?

Wer gut und gerne isst, gerne in geselliger Runde mit dem ein oder anderen Getränk anstößt und hin und wieder merkt zu wenig Wasser am Tag getrunken hat, dem liegt die Lösung bereits auf der Zunge. Wenn unsere Entgiftungs-Organe wie Leber, Darm, Nieren und Haut überlastet sind, kommt der Organismus mit dem natürlichen Ausscheiden nicht mehr hinterher. Er lagert belastende Stoffe im Körper ab. Diese hemmen den natürlichen Stoffwechsel. Die Anzeichen: Der Teint wird fahl, wir fühlen uns oft schlapp und müde, der Körper wird anfällig für Infektionen. Eine Detox-Kur mit viel Obst- und Gemüse-Säften versorgt den Organismus mit wertvollen Mikro-Nährstoffen, kurbelt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und schenkt neue Energie. Und klärt das Hautbild.

Was für Säfte oder Smoothies sind das?

Detox-Säfte oder Smoothies gibt es fertig zu kaufen. Doch bei Fertigprodukten sollte man genau hinschauen. Oft enthalten sie viel Zucker. Wenn man seine Drinks selbermixt, kann man besser kontrollieren, wie sie zusammengesetzt sind. Für einen Detox-Smoothie eignen sich neben vitaminreichen Früchten wie Kiwi, Erdbeeren und Mangos auch mineralstoff- und faserreiches Gemüse, z. B. Sellerie und Möhren, sowie Soja- oder Mandel-Milch. Beliebt, weil leicht im Mixer zu Saft zu verarbeiten, sind vitalstoffreiche Salate.

Einige Sorten, z. B. Radicchio und Endivien, enthalten sogar gesunde Bitterstoffe. Sie helfen der Leber beim Abbau von Giften. Der Bitterstoff Intybin, der unter anderem in Chicorée vorkommt, fördert außerdem die Verdauung. Aber auch ohne Bitterstoffe sind Blattsalate tolle Vitalstofflieferanten.

Wasser als Basis

Wer in unserem Artikel über das richtige Trinkverhalten gelesen hat, dass spezielle Lebensmittel dazu führen häufiger aufs Klo zu müssen, hat richtig gelesen. Für eine Detox-Kur sollte man sich deshalb Zeit nehmen – vielleicht den Urlaub nutzen oder zitrushaltige Getränke sparsam genießen. Wichtig ist im Allgemeinen immer viel zu trinken! Auch bei einer schwachen Blase. Mehr über unser Lebenselexier Wasser gibt’s hier in unserem Beitrag: „Wasserfrust oder Wasserdurst“

Mit Detox abnehmen und gleichzeitig stärker werden!

Giftstoffe sitzen in unseren Zellen, im Bindegewebe und vor allem in den Fettzellen. Sie werden frei, wenn das Fett abgebaut wird. Bei einer Fasten-Kur mit Flüssigkeit (Säfte und Smoothies) ist der Fettweg-Effekt besonders groß. Dann werden am Tag zwei bis drei Smoothies oder Säfte getrunken, ansonsten nur stilles Wasser oder Kräutertee ohne Zucker und Milch.

Durch diese Entgiftung und den Gewichtsverlust kann der Körper wieder neue Kraft freisetzen und sich von innen heraus stärken. Die fehlenden Kilos drücken nun auch nicht mehr auf Bauchraum und Blase. So wird der Drang, häufiger auf die Toilette zu müssen, gesenkt. Tipp: Wer statt Früchten den Anteil an grünem Blattgemüse erhöht, senkt den Kaloriengehalt seines Smoothies.

Rezept-Idee für einen Kraft-Smoothie:

article_detox_men_06.jpg
Grüner Kraft-Drink

Grüner Kraft-Drink  (ca. 1 Glas à 350 ml, ca. 250 kcal):
 
Zutaten:
  • 100 g Birne
  • 100 g kernlose grüne Trauben
  • 25 g Babyspinat
  • ½ Avocado
  • 3-4 Eiswürfel (nach Belieben, sonst gegen einen Spritzer stilles Mineralwasser ersetzen)
  • 2 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • ½ -1 TL Zucker (nach Belieben) 
Und so wird’s gemacht: Die saubere Birne halbieren, Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch grob würfeln. Trauben waschen, von den Stielen zupfen. Spinat waschen, verlesen. Avocado entkernen. Fruchtfleisch aus Schale lösen. Eiswürfel crushen. Spinat, Birne, Avocado, Zitronensaft, Trauben und Zucker im Mixer pürieren. Eis zugeben. Nochmals durchmixen. Fertigen Smoothie in ein Glas füllen und sofort genießen.

Entgiften mit Flüssigkeit wie Saft & Co. – wie geht das?

Wer in regelmäßigen Abständen für kurze Zeit auf Nahrung verzichtet, kann die körpereigene Müllverbrennungsanlage wieder in Gang bringen. Denn durch den Energiemangel beim Fasten schalten die Zellen auf einen Schutzmechanismus um und beginnen alte Bestandteile zu verwerten. Dieser Reinigungsprozess läuft durch den ganzen Körper, sogar bis in die Nervenzellen. Das Tolle: Für dieses entgiftende, periodische Fasten reichen zwei Tage pro Woche aus! Ob zwei aufeinander folgende Tage oder über die Woche verteilt, das ist egal. Die Regelmäßigkeit macht’s. An diesen Tagen braucht man auch gar nicht komplett aufs Essen zu verzichten, sondern darf ca. 500 Kilokalorien zu sich nehmen.

Kleine Snacks über den Tag verteilt, wie eine Hand voll Erdnüsse (30 g ca. 190 Kilokalorien) oder eine Banane (ca. 94 Kilokalorien) liefern Vitamine und Mineralstoffe und geben uns das Gefühl, etwas zum Knabbern zu haben. Das Wichtigste ist viel zu trinken, vor allem Obst- und Gemüsesäfte bzw. Smoothies, die reichlich entgiftende Biostoffe enthalten, wie z. B. Pektin aus Äpfeln und Möhren oder Enzyme aus Ananas und Papaya.

5 Detox-Lebensmittel, die den Stoffwechsel pushen

Diese Nahrungsmittel unterstützen den Entgiftungsprozess im Alltag oder auch während einer Detox-Kur:
 
  • Apfelessig wirkt verdauungsfördernd: Er verfügt über so viele positive physiologisch aktive Substanzen, dass er wirken muss! Einfach einmal am Tag vor einer Mahlzeit ein Glas stilles Wasser mit ein bis zwei Teelöffeln biologischem Apfelessig trinken.
  • Zitrone regt Leber und Niere an: Die saure Frucht wirkt alkalisch und schützt dadurch die inneren Organe. Der beste Start in den Tag: ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer Zitrone.
  • Wasser schwemmt Giftstoffe aus: Durch ausreichendes Trinken wird die Nierentätigkeit angekurbelt und der ganze Organismus auf Durchspülen gestellt. Pro Kilogramm Körpergewicht am besten 0,03 l stilles Mineral- oder Quellwasser zu sich nehmen.
  • Ingwer entgiftet die Leber: Seine Vitalstoffe Gingerole und Shogaole fördern die Stoffwechselaktivität. Ingwer kann gerieben Speisen beigemischt oder als Tee aufgegossen werden.
  • Löwenzahn reinigt das Blut: Seine Blätter verfügen über Eiweiß- und Mineralstoffreichtum sowie über eine Fülle an sekundären Pflanzenstoffen. Sie können als Salat eingesetzt oder als Tee überbrüht werden. 

Lese-Tipp:

Der Detox-Durst wurde ordentlich angekurbelt? In unserem Artikel „Wasserfrust oder Wasserdurst“ haben wir aufgeführt, welche Lebensmittel sich auf den Harndrang auswirken.

Rezept-Ideen für Smoothies

article_detox_men_03.jpg
Grüner Hulk

Grüner Hulk (ca. 1 Glas à 400 ml, ca. 195 kcal):

Zutaten:
  • 100 g Salatgurke
  • 180 g Cantaloupe-Melone
  • ½ grüner Apfel (z. B. Granny Smith)
  • 1 Orange
  • 1 Stk. frischer Ingwer (ca. 1 cm)
  • 2–3 Minzeblätter
  • 2-3 Eiswürfel (nach Belieben)
Und so wird’s gemacht: Gurke schälen, in Stücke schneiden. Melone entkernen. Fruchtfleisch von der Schale trennen und würfeln. Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel in Stücke schneiden. Orange halbieren und den Saft auspressen. Ingwer schälen und klein würfeln. Minze waschen, trocken tupfen, in Streifen schneiden.
Eiswürfel crushen. Gurke, Melone, Apfel und Orangensaft mit Ingwer und Minze in den Mixer geben, pürieren. Eis zugeben. Nochmals durchmixen. Fertigen Smoothie in ein Glas gießen und sofort genießen.

article_detox_men_01.jpg
Citrus-Shake

Citrus-Shake  (ca. 1 Glas à 350 ml, ca. 240 kcal):
 
Zutaten:
  • 1 Pink Grapefruit
  • ½ Orange
  • ½ Mandarine
  • ½ Limette
  • 80 g kernlose grüne Trauben
  • 1 kleine Banane
  • 2-3 Eiswürfel (nach Belieben)
Und so wird’s gemacht: Zitrusfrüchte auspressen. Gewaschene Trauben von den Stielen zupfen. Banane schälen und in Stücke schneiden. Eiswürfel crushen. Alle Früchte im Mixer pürieren. Eis zugeben. Nochmals durchmixen. Smoothie in ein Glas füllen und sofort genießen. 

article_detox_03.jpg
Möhren-Mix

Möhren-Mix  (ca. 1 Glas à 350 ml, ca. 230 kcal):
 
Zutaten:
  • 1 sehr reife Sharon (oder Kaki)
  • 1 Banane
  • ½ Orange
  • 3-4 Eiswürfel (nach Belieben)
  • 1 EL Limettensaft
  • 100 ml Möhrensaft (möglichst frisch gepresst)
  • 1 TL Blütenhonig
Und so wird’s gemacht: Sharon-Fruchtfleisch aus Schale lösen. Banane schälen und in Stücke schneiden. Zitrusfrüchte auspressen. Eiswürfel crushen. Sharon, Banane, Zitrus- und Möhrensaft mit Honig im Mixer pürieren. Eis zugeben, nochmals durchmixen. Mix in ein Glas füllen und sofort genießen. 

Körperflege-Tipps:

Damit ein Detox-Tag ein voller Entgiftungs-Erfolg wird und dieser auch äußerlich sichtbar wird, können wir unsere Haut mit entschlackender Pflege unterstützen:

  • Ölziehen reinigt die Zähne und stärkt das Immunsystem: Einfach einen Teelöffel Bio-Sonnenblumenöl mit kauartigen Bewegungen im Mund verteilen, hin und her bewegen und nach einigen Minuten ausspucken. Zähne putzen und nachspülen.
  • Grüner Tee neutralisiert freie Radikale: Bis zu vier Tassen des ungesüßten Asia-Tees wirken an einem Detox-Tag unterstützend, da die grünen Blättchen neben vielen Antioxidantien auch wichtige Aminosäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Er kann zusätzlich kalt als klärendes Gesichtstonic äußerlich angewendet werden. 

Trend-Alarm:

Neben Detox macht sich ein neuer, gesunder Trend breit: Souping!